Heidelberger IWAO unterstützt pakistanische Flutopfer im Kampf gegen die Cholera

Heidelberger IWAO unterstützt pakistanische Flutopfer im Kampf gegen die Cholera

Heidelberg, 27. Oktober 2010 – Hilfe für Flutopfer: Die HeidelbergerHilfsorganisation „International Water Aid Organization“ (IWAO) schickterneut Chlortabletten nach Pakistan. Das Land leidet noch immer unterden Folgen der schweren Überschwemmung vom August dieses Jahres.Mit den Tabletten können die Betroffenen vor Ort schnell und einfachWasser desinfizieren und so einer Cholera-Ansteckung vorbeugen. DieIWAO arbeitet für den Einsatz mit dem Verein „HelpAlliance –Lufthanseaten engagieren sich“ der Lufthansa zusammen. So entfallenTransportkosten. Bereits im September hatte die gemeinnützige IWAOdie Flutopfer zusammen mit Shelter now, einem Verein für humanitäreHilfe, mit 300.000 Chlortabletten versorgt.

Die 200.000 Chlortabletten sind per Luftfracht bereits auf dem Weg nachKarachi im Süden Pakistans. Mitarbeiter der Lufthansa Cargo werden dieTabletten im Auftrag von HelpAlliance vor Ort an die Katastrophenopferverteilen.

Wie dringend die Hilfe in Pakistan benötigt wird, zeigt die aktuelle Lage in Haiti. Dort ist nach dem verheerenden Erdbeben Anfang des Jahres mittlerweile die Cholera ausgebrochen, da es an sauberem Trinkwasser fehlt. Die Krankheit grassiert laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen auch in Pakistan. „Der Einsatz von Chlortabletten hilft zu verhindern, dass sich die Cholera weiter ausbreitet. Die Tabletten sind eine sichere und einfache Möglichkeit, die hohe Gefahr der Ausbreitung über das Trinkwasser zu reduzieren“, erläutert IWAO-Präsident Heinz Knoll. Mit einer Chlortablette zum Preis von etwa einem Cent lassen sich zehn Liter Wasser desinfizieren.

Weitere 300.000 Chlortabletten schickt die IWAO in den nächsten Tagen an die Hilfsorganisation Shelter now. „Shelter now wird sie dann zusammen mit Behältern zum Transport und zur Aufbewahrung des Wassers an die betroffenen Familien abgeben“, so Knoll. Auch in Haiti wird die IWAO, die sich als Ergänzung zu etablierten Hilfsorganisationen versteht, erneut helfen. Der Verein plant, eine sogenannte Ultrafiltrationsanlage zur Wasserreinigung in das betroffene Gebiet zu schicken. Die Anlage soll – ausgestattet mit Solarpanels – ohne externe Energiezufuhr funktionieren. Ähnliche Anlagen haben sich bereits im Einsatz vor Ort bewährt.

Um auch zukünftig nach Katastrophen schnell helfen zu können, ist die IWAO auf Spenden angewiesen. „Zehn Euro reichen zum Beispiel aus, um 500 Chlortabletten einzukaufen und in ein Katastrophengebiet zu schicken“,erläutert Knoll. „Da alle unsere Mitglieder ehrenamtlich arbeiten, kommt das Geld ausschließlich den Hilfseinsätzen zugute.“

Spendenkonto
International Water Aid Organization (IWAO)
Sparkasse Heidelberg
IBAN: DE06672500200009072020
BIC: SOLADES1HDB
Kennwort „Trinkwasserhilfe Chlortabletten“

2019-01-06T15:18:52+00:00